Frühjahrsregatta.

…Klar Schiff!, Steuerleutebesprechung!, Leinen los!, Ausbaumen!, Topnant!, Uhrenvergleich!, Startlinie!, Noch eine Minute!, Raum! … und andere seemännische Begriffe erfüllten wieder einmal die Luft am Werratalsee. Bei bestem Wetter und angenehmen Wind ging es heute um’s sportliche Umrunden der Regattabojen… scharf kontrolliert von der Regattaleitung, der Familie Kleinschmidt…  Es ist die Frühjahrsregatta desWSSC! …der Start in die ersten zwei Läufe verlief weitgehend geschmeidig und auch die Ziellinie wurde von allen Teilnehmenden glücklich übersegelt… und den Rest bringt der morgige Tag… wir sind gespannt…

Werbeanzeigen

Gratulation!

Der 18.Mai ist für so manch einen Jung-WSSC-ler ein richtiger Glückstag. Das Lernen hat sich gelohnt, das Training zeigt den gewünschten Erfolg! Großartig! Das sind die Momente im Leben, die wirklich so richtig gut sind. In diesem Fall gibt es den Jüngstenschein! … und damit endlich die Erlaubnis zum Regattasegeln… sehr cool!Jüngstenschein_2019

Meißnerfreizeit

„Jüngstenschein und Regatta segeln aber richtig“- unter diesem Motto startete die Meißnerfreizeit der WSSC Jugend…

Jedes Jahr macht die Jugendgruppe des WSSC es sich zur Aufgabe, den Nachwuchs im Segelsport zu fördern und die neuen Jugendlichen in das aktive Vereinsleben zu integrieren. Unterstützt durch die Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises verbrachten 28 Jugendliche im Alter von 7 bis 18 Jahren mit ihrem Trainer Andreas Heine und dem Jugendwart Bernd-Peter Pohle ein abwechslungsreiches Wochenende im Jugenddorf Meißner.

Dank der zusätzlichen Unterstützung von Stella Dölle, Lara Körber, Florian Matthies, Tilman von Specht und Luca Giovannitti wurde die Segeltheorie noch vielfältig mit diversen Freizeitaktivitäten und -angeboten, wie Spielen, Bewegung, Gesang und Kreatives, ergänzt.

Das gegenseitige Kennenlernen, die Stärkung der Gruppengemeinschaft und die Vorbereitung auf die Segelsaison 2019 standen im Vordergrund der diesjährigen Meißnerfreizeit der WSSC-Jugend.

Begonnen wurde die Freizeit am Freitag wo das Kennenlernen der Gruppenmitglieder eine gemeinsame Vorstellungsrunde und Spiele im Vordergrund standen.

Zehn Jugendliche legten an diesem Wochenende ihre theoretische Prüfung zum „Jüngstenschein“ ab. Der Jüngstenschein ist der Segelschein zum Einstieg in den Segelsport mit der Bootsklasse „Optimisten“. Die praktische Prüfung hierzu findet in dieser Saison auf dem Werratalsee statt.

Am Samstag lehrte Stella Dölle die Jugendlichen in Segeltheorie zur Vorbereitung auf den Jüngstenschein, während Trainer Andreas Heine die Fortgeschrittenen in das spezielle Regelwerk des Regattasegelns einführte und vorhandene Kenntnisse vertiefte und erweiterte. Inhalt waren Boots- und Manöverkunde, Wegerecht und Knotenkunde. Bei den Fortgeschrittenen ging es ebenfalls um Boots- und Manöverkunde, jedoch speziell für das Regattasegeln zugeschnitten mit Tipps und Kniffen vom Profi zur Verbesserung der Performance.

Bei der Vorbereitung und Durchführung der Freizeit hat sich gezeigt, dass ohne Teamgeist kein Erfolg erzielt werden kann und dass Erfahrungen zählen, die von den Jugendlichen an die „Jüngsten“ weiter vermittelt und auch angenommen werden. Damit die Zukunft der Jugendarbeit weiterhin gesichert bleibt, werden mehrere Jugendliche den Weg zum Jugendleiter beschreiten.

Alle hatten viel Freude und Spaß an den Kennenlernspielen am Freitagabend, das dort begonnene „Mörderspiel“ fand großen Anklang und erstreckte sich über das gesamte Wochenende. Die Nachtwanderung und der Grillabend wurden ebenfalls von allen Teilnehmern gelobt, lediglich einige vermissten Marshmellows und Stockbrot. Diese kleineren Kritikpunkte sollen im kommenden Jahr Berücksichtigung finden.

Ein besonderes Highlight war die Nachtwanderung, verbunden mit einem Grillabend nach erfolgreicher Rückkehr zum Meißnerhaus. Nach Einbruch der Dunkelheit brachte so manches Geräusch im Wald den ein oder anderen dazu, sich schnell in die Mitte der Gruppe zu bewegen.

Der Zusammenhalt in der Gruppe war hervorragend, die Kinder organisierten selbstständig den Küchendienst über das Wochenende, ein Eingreifen der Betreuer war kaum nötig.

Am Sonntag bei einer Evaluationsrunde teilten beide Teams des theoretischen Unterrichts mit, das sie der Meinung waren, dass ihnen die Inhalte sehr gut und verständlich vermittelt wurden und ihnen mit dieser Veranstaltung der Segelsport nähergebracht wurde. Besonders die Vorfreude auf die anstehende Saison konnte beträchtlich gesteigert werden. Die jugendlichen Segler erwarten sehnsüchtig den Beginn des diesjährigen Segeltrainings. Der erste Trainingstermin ist bereits für Mitte April vorgemerkt.

Einladung zur Winterwanderung

Liebe Clubmitglieder,

liebe Freunde des Segelsports,

die Temperaturen sinken und die Tage werden kürzer,

das Jahr neigt sich dem Ende zu…

…voller Vorfreude auf die neue Segelsaison wollen wir uns

am 09.12.2018 zum Jahresabschluss treffen.

Im Gasthaus Stern, Langenhain,

ist für uns gebucht ab 16.00 Uhr.

Es gibt eine kleine Karte, auf der jeder Süßes oder Kräftiges wählen kann.

Für die Freunde der Bewegung:

Wir laufen um 15.00 Uhr

von Reichensachsen, Treffpunkt Haydnstraße 5 in Reichensachsen

(Tipp: Parken: Parkplatz Kleeblattschule)

zum Gasthaus Stern, Langenhain (befestigter Fußweg).

Anmeldungen bitte bei Klaus Seubert

Advent-Weihnachtsbaum-Werratalsee_2018

SiegesSommerRegattaPokaleGlück!

IMG_6625_1Wer segeln kann, kann auch gewinnen.

(Alte Regattaweißheit)

…kurz um: Pokale, Pokale, Pokale und die zusammen mit Freude, Überraschung und Glück… mehr kann man dazu eigentlich nicht schreiben… Der WSSC-Vorstand gratuliert!

Auswertung – Einhand – OPTIMISTEN

Sommerregatta 2018 _ WSSC Optimisten

Auswertung – Einhand – LASER

Sommerregatta 2018 _ WSSC Einhand Laser

Auswertung – Zweihand

Sommerregatta 2018 _ WSSC Zweihand

Auswertung Kreutzer

Sommerregatta 2018 _ WSSC Kreutzer

 

Wind, Welle, Sommerregatta…

… es ist August, Zeit für Regatta. Und so trifft man sich am See um gemeinsam die Sommerregatta 2018 zu segeln. Der Wind ist prächtig, kommt von Südwest, fast ein wenig zu stark, in Böen 5 Bft. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Käpitäne der Optis Respekt zeigen und die erfahrenen Jugendlichen des WSSC dem Segelsport alles abringen, was das Seglerherz hergibt. Wie selten zuvor wird bei diesem ersten Lauf so viel gekentert. Das Trainerboot von Bern-Peter Pohle , dem Jugend- und Sportwart, läuft auf Hochtouren. Hilfreiche Anweisungen erfolgen nahezu im Sekundentakt, Manöver werden kommentiert und korrigiert und, wer hätte es anders gedacht, es wird gerettet. Unterstützung erhält man, eigentlich schon traditionell, vom DLRG-Ortsverein Eschwege-Wanfried e.V. …da stecken ganze Masten im Grund des Werratalsees fest, Laser, Optis und 470er – alles wassert, allein die Dickschiffe trotzen dem Wind und kämpfen. Nur Hanne Seubert, der der Wind arg zu aufregend war, schnappte sich eine zweirädrige rote Schleuder und cruiste um den See 🙂 …

Hier nun die Impression vom Tage…

Es ist Flaiiiiiiir… an der Werra!

1415C9D1-DA7B-409B-9ADB-0184AEC36FA0

Eschwege lebt auf! Bunt, locker, unbeschwert, entspannt, freundlich, …, erwartungsfroh und einfach nur locker zeigen sich die Besucher des Open Flair 2018. Und der Funke springt über auf die Stadt. Es ist eine Art superpositiver Ausnahmezustadt. Es wird gegessen, getrunken, gebadet, gewunken, gebrüllt, geklatscht, getanzt, geschlafen, gefeiert,… und es wird gesegelt… Alljährlich ankert eine kleine Gruppe von Booten des WSSC vor der Seebühne und genießt die Stimmung, den Sound, das Licht und eben das besondere Flair. Gern nächstes Jahr wieder…